Kölner Gartensiedlung eG

Gemeinsam zu mehr Wohnqualität

Einladung Mitgliederversammlung 2019

| Keine Kommentare

Köln, 3. September 2019

Hiermit laden wir zu unserer diesjährigen Generalversammlung

für Mittwoch, den 18. September 2019 um 18.00 Uhr
im »Friedrich-Ebert-Saal« der Kölner Gartensiedlung, Josef-Esser-Platz 1

herzlich ein.
Die vorgeschlagene Tagesordnung ist auf der Rückseite dieses Schreibens abgedruckt.

Zutritt zur Generalversammlung haben nur Mitglieder der Genossenschaft, welche in der Mitgliederliste eingetragen sind, und geladene Gäste.

Die Erteilung von Stimmvollmacht ist gem. § 30 Abs. 1 ausgeschlossen. Stimmvollmacht ist entsprechend § 30 Abs. 2 geregelt.

Im Anschluss an die Generalversammlung findet die Einweihung des Jubiläumsbrunnens vor dem Haus Gartensiedlung, Akazienweg 2 statt. Ausklang des 100. Jahrestages unserer Genossenschaft findet im Friedrich-Ebert-Saal, mit einem Grußwort der Kölner Oberbürgermeisterin, Frau Henriette Reker und anschließendem »Live-Act« statt.

Mit genossenschaftlichem Gruß
Frank Hemmersbach
Vorsitzender des Aufsichtsrates

Tagesordnung:

  1. Eröffnung und Begrüßung
  2. Beschlussfassung über die Tagesordnung
  3. Vorlage des Lageberichtes sowie der Bilanz nebst Gewinn- und Verlustrechnung und Anhang für das Geschäftsjahr 2018.
  4. Bericht des Aufsichtsrates über die stattgefundenen Prüfungen.

  5. Bericht über die erfolgte gesetzliche Revision des Geschäftsjahres 2018 durch den DHV, Genossenschaftlicher Prüfungsverband für Dienstleistungen, Immobilien und Handel e.V. 

  6. Genehmigung des Jahresabschlusses 2018.
  7. Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat. – in getrennten Abstimmungen – 

  8. Wahlen zum Aufsichtsrat 
Turnusgemäß scheiden Herr Bernhard Garisch und Herr Boris Müller aus dem Aufsichtsrat aus, Wiederwahl von Herrn Garisch und Herrn Müller ist zulässig. 
Nachwahl der zum 1 September 2019 in den Vorstand berufenen Frau 
Claudia Steinberg.
(Bei der Nachwahl handelt es sich um eine verkürzte Amtszeit von zwei Jahren bis 2021) 

  9. Behandlung vorliegender Anträge und Anfragen.
Gemäß § 32 Abs. 4 sind Anträge zur Generalversammlung spätestens 3 Tage vor 
der Mitgliederversammlung zu stellen.
  10. Verschiedenes

KGS Einladung Mitgiederversammlung 2019 als PDF

Antrag zur Generalversammlung am 18. September 2019
Betreff: Kreditbeschränkung gemäß § 49 GenG
Antragsteller: Vorstand und Aufsichtsrat der GWG Kölner Gartensiedlung eG

Antrag:

Die Generalversammlung der Gemeinnützigen Wohnungsbaugenossenschaft Kölner Gartensied- lung eG begrüßt und unterstützt die bisher von Vorstand und Aufsichtsrat ergriffenen Maßnahmen und Aktivitäten zur Realisierung der Wohnbebauung Erlenweg 33 bis 37, „Erlenhof“ durch die neu gegründete Genossenschaft Generationensolidarität (Ge GeSo eG).

Hierzu gehört die Beteiligung an der Ge GeSo eG, als atypische stille Gesellschafterin mit einer Einlage von 2,407 Mio € sowie die bisher erfolgten Baukostenvorauszahlungen in Höhe von aktuell 3,228 Mio €.

Um dem § 49 des Genossenschaftsgesetzes (GenG) gerecht zu werden beschließt die Generalversammlung die unterstützenden Aktivitäten zu Gunsten des Ge GeSo-Projektes „Erlenhof“ unverändert fortzusetzen und, solange die beteiligten Kreditinstitute ihre Kreditzusagen nicht erfüllen anfallende Baukosten zu kreditieren.

Die Kreditierung zu Gunsten des Projektes „Erlenhof“ wird auf 50 % der jeweils in der Bilanz der Kölner Gartensiedlung eG ausgewiesenen Bauerneuerungsrücklage begrenzt.

Sollte sich im Laufe des weiteren Projektverfahrens herausstellen, dass eine Wirtschaftlichkeit des Projektes durch die Ge GeSo eG nicht sichergestellt oder der Gesellschaftervertrag nicht erfüllt werden kann werden, Vorstand und Aufsichtsrat aufgefordert alle Maßnahmen zu ergreifen das Bauprojekt „Erlenhof“, z. B. durch Fusion oder Verschmelzung zu übernehmen und in das eigene Portfolio einzubinden. Hierbei sind die entsprechenden gesetzlichen und nach § 34 Abs. p und § 35 Abs. 2d und 3 der KGS-Satzung vorgegebenen Verfahrensweisen einzuhalten.

Begründung:

Seit mehr als 15 Jahren ist die Bebauung der Brachfläche Erlenweg Thema unserer Geschäftsbe- richte und Generalversammlungen. Nachdem, wegen Teilung des Baugrundstückes, die Reali- sierung unserer Vorstellungen zur einheitlichen Bebauung nicht mehr zu verwirklichen waren haben wir uns 2015 aus der Projektrealisierung zurückgezogen.

Mit der erstmals in Köln durchgeführten Konzeptvergabe eines Grundstücks wurde der Planung der Ge GeSo eG, die ausschließlich geförderten Wohnungsbau im Mehrgenerationenwohnen vorsieht, bei der Grundstückvergabe vorrangig berücksichtigt.
Mit dem Ge GeSo-Konzept, 54 geförderte Wohnungen unterschiedlicher Größen (davon 8 behin- dertengerecht), einer 8-gruppigen Demenzwohngruppe und einer 8-gruppigen Studentenwohn- gruppe, sehen wir die Möglichkeit der Wohnungsversorgung unserer Mitglieder, welche wir im Be- stand nicht befriedigen können. Im Rahmen des geschlossenen atypischen stillen Gesell- schaftervertrags und der sich daraus ergebenden Zusammensetzung der Genossenschafts- gremien haben wir die Berücksichtigung unserer Mitglieder bei der Wohnungsvergabe gesichert. Gleichzeitig haben wir mit unserem aktiven und wirtschaftlichem Engagement einer weiteren Verdrängung alteingesessener Bickendorfer und Ossendorfer Bürger (Gentrifizierung) entgegengewirkt.

Mit einer positiven Beschlussfassung werden die Vorgaben des Genossenschafts-Gesetzes weiterhin erfüllt und unser Interesse an einer Realisierung des Projektes, ggf. auch durch Übernahme in den eigenen Bestand, dokumentiert.

KGS Antrag Generalversammlung 2019 als PDF

Schreibe einen Kommentar